BLOG
|
22.09.2020

Erläuterungen zur baurechtlichen Veränderungen mit Einführung der MVV TB 2020/1

In Deutschland gibt es in jedem Bundesland eine eigene Bauordnung. Diese 16 Landesbauordnungen (LBO) orientieren sich an einem gemeinsamen Muster, der Musterbauordnung (MBO). Die LBO definieren die allgemeinen Anforderungen an bauliche Anlagen und legen das Zulassungs- und Genehmigungsverfahren für Bauprodukte und Bauarten fest.

Im Jahr 2016 wurde die Musterbauordnung (MBO) basierend auf der Fassung von 2002 grundlegend überarbeitet und die technischen Regeln für die Planung, Bemessung und Ausführung von Bauwerken und für Bauprodukte in einem Dokument zusammengeführt, der Muster-Verwaltungsvorschrift Technische Baubestimmungen (MVV TB). Die MVV TB ist analog der MBO in Landesrecht zu überführen – dies kann auf unterschiedliche Weise erfolgen, so bspw. mit Anpassungen in Bezug zur Muster-Verwaltungsvorschrift. Technische Bestimmungen gelten ab Bekanntmachung als eingeführte allgemein anerkannte Regeln der Technik, welche für die am Bau Beteiligten in der Planung, Leitung und Ausführung baulicher Maßnahmen verbindlich sind.

Wesentliche Neuerung der Muster-Verwaltungsvorschrift Technische Baubestimmung 2017/1 mit Einfluss auf Dämmstoffe für Gebäudetechnische Anlagen ist:

Neue Definition der Schwerentflammbarkeit von Bauprodukten: Mindestanforderung – C-s2, d0 / CL-s2, d0

Durch diese Änderungen trägt die novellierte MVV TB der Tatsache Rechnung, dass unbegrenzte Rauchentwicklung im Brandfall (in MVV TB 2017/1 waren noch schwerentflammbare Dämmstoffe ohne Begrenzung der Rauchentwicklung zugelassen C-s3 d0) das Risiko für Leib oder Leben von Menschen als auch Sachwerte in unzumutbarem Maß erhöht.

Wünschen Sie einen kostenfreien, persönlichen Beratungstermin? Dann wenden Sie sich gerne an uns!

Download Erläuterungen zur MVV TB 2020/1